Umweltschutz

Was mir persönlich noch am Herzen liegt und was jeden, besonders uns Taucher, angeht.

Jürgen JaumannTauchen mag vielleicht auf den ersten Blick eine Fun- oder Insportart sein, aber für einen echten Taucher, der sein Herz an der richtigen Stelle hat, ist es mehr. Ich sehe im echten Taucher einen praktizierenden Umweltschützer, egal was auf seinem Brevet steht und wo er taucht. Umweltschutz mag sich für den einen oder anderen abgedroschen anhören. Egoistisch betrachtet ist unsere Lebensspanne zu kurz um die endgültige Katastrophe mit aller Konsequenz zu spüren, aber:

Die Welt gehört nicht uns, sondern unseren Kindern und so sollten WIR damit umgehen“. 

Sicher bin ich nicht Philosoph oder Poet genug um den Wahnsinn in Worte zu fassen. Dennoch möchte ich hier ein paar Anregungen geben und ein paar Infos für euch und letztendlich für eure Kinder hier platzieren.

Eine große Bitte an dich:

“Verantwortungsbewusste Taucher lassen Unterwasser nur Luftblasen zurück und nehmen nur ein Lächeln auf den Lippen mit“.

Halte es auch so, denn nach dem Tauchgang ist immer vor dem Tauchgang.

Delfin Mord stoppen

Save Dplphins

Der Fim „The Cove“ hat mich sehr bewegt, als Taucher als auch als Mensch.

Mr. Richard O’Barry ist ein amerikanischer Delfinschütze und für mich ein Held. Unbegreiflich was Menschen anderen intelligenten Säugetieren antun. 23.000 pro Jahr bestialisch abgeschlachtet Delphine sind 23.000 zu viel.
Ich habe meine Petition unterschrieben. Du bist dran!

„Delphine sind ein Symbol wie wir mit unserer Umwelt umgehen.“
Mr. Richard O’Barry

http://www.diebucht-derfilm.de
https://dolphinproject.net
http://www.takepart.com/cove

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie ihre Tiere behandelt.
Mahatma Gandhi

Aware Taucher



Project A.W.A.R.E.

Project AWARE steht für "Aquatic World Awareness, Responsibility and Education", auf deutsch etwa: "Bewusstsein, Verantwortung und Erziehung für die Belange der Unterwasserwelt"

Project AWARE Foundation
Sporttaucher erhalten die Unterwasserlandschaften
Project AWARE Foundation ist eine gemeinnützige Organisation, die es sich zum Ziel gesetzt hat, die Unterwasserlandschaften durch Aufklärung, Fürsprache und Aktionen zu schützen. In Zusammenarbeit mit Tauchern und Wasserfreunden arbeiten sie für den Schutz der Unterwasserlandschaften in 175 Ländern und Territorien auf der ganzen Welt.

Project AwareProject AWARE und engagierte freiwillige Sporttaucher engagieren sich für den Umweltschutz mit Initiativen wie:

  • Underwater Cleanups - Säuberung der Unterwasserlandschaften sowie Vermeidung von Müllansammlungen unter Wasser.

Besuche heute noch die Project AWARE Stiftung, um deine Kopie des Manuals herunterzuladen.

Project Aware

Shark Project

Eine gute Sache ist das Sharkproject International e.V.
Sie kämpfen für Haie und unsere Welt! Ein gnadenloser Raubbau an den Hai-Populationen führt zu einer unberechenbaren Katastrophe im weltgrößten Ökosystem – mit unabsehbaren Folgen für unsere Kinder und Kindeskinder.
Für sehr viele Hai-Arten ist es zu spät, viele Hochseehaie sind verschwunden, erschlagen oder gefinnt!

Jeder, der das gnadenlose Abschlachten von Haien oder Delfinen gesehen hat, ist schockiert.

Die Mitarbeiter arbeiten ehrenamtlich, demokratisch und sind auf Spenden angewiesen.

Werft bitte einen Blick auf http://www.sharkproject.org/


Sea Shepherd Deutschland e.V.

Die Sea Shepherd Conservation Society oder Sea Shepherd (was auf Deutsch so viel wie der Hirte oder Beschützer des Meeres) bedeutet ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die an vorderster Front für den Erhalt des Lebens in den Ozeanen weltweit kämpft. Diese Organisation hat sich dem Schutz der Meere und dem Kampf gegen den Walfang und die Robbenjagd sowie gegen unverhältnismäßige Fischerei verschrieben. Sea Shepherd ist eine Stiftung und finanziert sich komplett durch Spenden. Es gibt zwar Stimmen, die die Helden von Sea Shepherd als militant bezeichnen, aber welcher rechtschaffene Mensch mit Herz ballt beim perversen Abschlachten der Delfine, Wale, Haie oder Robben nicht die Faust. Egal wie man dazu steht, Tatsache ist, die Cove Guardians greifen genau da ein wo andere wegsehen oder aus anderen Gründen nichts tun.
Grundlage ist die United Nations World Charter for Nature. Die Cove Guardians übernehmen die „Strafverfolgung“ auf hoher See, die von den eigentlich zuständigen Regierungen aus niederen Beweggründen nicht wahrgenommen werden. Dabei wird grundsätzlich keinerlei Gewalt gegen Menschen eingesetzt. Aktuelle Veranstaltungen in Deutschland

Werde aktiv, stehe den Cove Guardians zur Seite, um das abartige alljährliche Abschlachten von mehr als 20.000 Delfinen und Walen zu beenden.

Einfach ein bisschen was Spenden oder kauft die richtig coolen T-Shirt unter http://www.sea-shepherd-deutschland.de.

Taucher sein heißt, auch Flagge für eine gute Sache zeigen.

Thema Haie: 

Durch den Film der weiße Hai und seinen Roman schürte Mr. Benchley die Angst der Menschen vor Haien, dies hat er sein Leben lang bereute. Mr. Benchley versuchte bis zu seinem Tod die Menschen über Haie aufzuklären.


Es tut sich etwas, Kalifornien verbietet zum Beispiel den Handel mit Haifischflossen

http://www.bluefront.org/
http://www.sharksavers.org/

Ich meine, Müll gehört nicht ins Meer und Haifische nicht auf den Teller!

Leopardenhai in Thailand am, Sharkpoint.


Von PADI ein paar Tipps zum Umweltschutz beim Tauchen


Sporttaucher können sich für Projekte zum Schutz der Unterwasserwelt einsetzen.Die Unterwasserumgebungen sind Bedrohungen ausgesetzt wie globaler Erwärmung, Überfischung und Umweltverschmutzung – da ist es nicht verwunderlich, dass Taucher zu den leidenschaftlichsten Umweltschützern gehören.
Aber du musst kein vollzeitbeschäftigter Umweltaktivist sein, um Zeichen zu setzen. Es gibt ganz einfache Dinge, die Taucher jeder Erfahrungsstufe machen können, um zum Schutz der Unterwasserwelt beizutragen.
Mit welchen Aktionen kannst du dazu beitragen?

Fotografiere vorsichtig – Achte beim Tauchen auf die Umwelt, da viele Unterwasser-Bewohner ungeachtet ihrer Grösse empfindlich sind. Nicht angemessene Techniken beim Fotografieren oder bei der Bildbearbeitung unter Wasser können delikate Meereslebewesen und empfindliche Organismen schädigen, wenn du mit deiner Kamera oder Pressluftflasche dagegen stösst oder mit der Taucherflosse darüber fährst. Sogar eine Berührung mit der Hand kann schädigend sein. Besuche die Project AWARE Webseite mit den 10 Tipps für Unterwasserfotografen für weitere Anregungen zu diesem Thema.

PADI Taucher treffen auf einen zahmen Seelöwen in Curacao.Sei naturbewusst– Informiere dich weitreichend, bevor du eine Entscheidung zu deinem nächsten Urlaubsziel fällst. Besuche die Project AWARE Webseite und entscheide dich bei deinen Reisen für einen Project AWARE umweltfreundlichen Anbieter oder einen anderen Veranstalter, der nachhaltige Geschäftspraktiken anwendet.

Überdenke deine Handlungen – Fasse keine Meeresorganismen an, füttere sie nicht oder reite nicht auf ihnen. Diese Aktionen können das Tier ängstigen, das natürliche Verhalten stören oder aggressives Verhalten bei sonst friedlichen Tierarten verursachen. Besuche die Project AWARE Webseite mit den Zehn Möglichkeiten, wie ein Taucher die Unterwasserwelt schützen kann für weitere Anregungen zu diesem Thema.

Sei aufmerksam – Befestige deine Ausrüstungsteile wie Finimeter und deine alternative Luftversorgung eng am Körper, damit sie nicht über das Riff und andere von Meerestieren bewohnten Lebensräume schleifen. Kontrolliere deine Tarierung und achte darauf, mit deinem Körper oder Ausrüstung keine empfindlichen Organismen zu berühren. Absolviere den Spezialkurs Tarierung in Perfektion, um deine Tarierungskontrolle zu verbessern und deinen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. So vermeidest du ausserdem bei jedem deiner Tauchgänge Verletzungen an Meeresorganismen.


Von William Beebe

Einer Sache können wir nicht entfliehen für immer und ewig, durch unser ganzes Leben, der Erinnerung an die Magie des Wasser und seines Lebens, an die Heimat, die einst unsere war, diese Erinnerung wird uns nie verlassen.



PADI und Umweltschutz